Take a fresh look at your lifestyle.

Textile Inkontinenzunterhosen

Hauptsächlich kommen bei Blasenschwäche und leichter Inkontinenz Einwegprodukte zum Einsatz. Doch in vielen Fällen gibt es auch einen würdevolleren Weg: Textile Inkontinenzunterhosen, die fast aussehen, wie normale Unterwäsche. Sie sind waschbar und saugfähig.

0

Würdevolle Mehrwegunterwäsche bei Harninkontinenz

Bei einer Harn­in­kon­ti­nenz wer­den Hilfs­mit­tel ein­ge­setzt, die es den Betrof­fe­nen ermög­li­chen, trotz des Ver­lusts der Kon­trol­le über die Bla­se trotz­dem ein halb­wegs nor­ma­les Leben zu führen.

Dazu gehö­ren auf­sau­gen­de Hilfs­mit­tel wie Ein­la­gen, Vor­la­gen oder Pants. Am häu­figs­ten wer­den der­zeit Ein­weg­pro­duk­te verwendet.

Man­che Pati­en­ten bevor­zu­gen aber auch tex­ti­le Inkon­ti­nenz­un­ter­ho­sen. In die­sem Inkon­ti­nenz­rat­ge­ber-Arti­kel möch­ten wir Ihnen die­se Pro­dukt­fa­mi­lie vor­stel­len. Wel­che Her­stel­ler gibt es? Wel­che Vor­tei­le und Nach­tei­le hat Mehr­weg­un­ter­wä­sche? Für wen ist sie geeig­net und wie wird sie gerei­nigt? Ant­wor­ten erhal­ten Sie hier.

Was sind textile Inkontinenzunterhosen?

Tex­ti­le Inkon­ti­nenz­un­ter­ho­sen wer­den auch Mehr­weg-Inkon­ti­nenz­pants genannt. Im Gegen­satz zu den Ein­weg­pro­duk­ten bestehen die Pro­duk­te, bei­spiels­wei­se vom Her­stel­ler ActivePro, aus Stoff. Als Mate­ri­al wer­den wei­che saug­fä­hi­ge Natur­fa­sern (meis­tens Baum­wol­le) verwendet.

Tex­ti­le Inkon­ti­nenz­un­ter­ho­sen müs­sen nach dem Gebrauch nicht weg­ge­wor­fen wer­den, son­dern kön­nen wie nor­ma­le Unter­wä­sche gewa­schen wer­den. Es gibt fol­gen­de bekann­te Marken:

  • ActivePro
  • Supri­ma
  • Aich­ner
  • Air­oli­ver
  • Padi­ca­re
  • Pro­tech­Dry
  • Dry & cool

und ande­re.

Welche Vorteile haben Mehrwegunterhosen?

Je nach Aus­füh­rung sind wasch­ba­re Inkon­ti­nenz­un­ter­ho­sen kaum von nor­ma­ler Unter­wä­sche zu unterscheiden.

Im Prin­zip han­delt es sich ja auch um nor­ma­le Unter­wä­sche. Der ein­zi­ge Unter­schied ist ein dickes saug­fä­hi­ges Baum­woll­vlies im Schritt, das Urin auf­neh­men kann. Die Ober­flä­che ist imprä­gniert, sodass die Näs­se nicht so leicht nach außen drin­gen kann.

Ver­brau­cher, die wasch­ba­re Inkon­ti­nenz­un­ter­ho­sen getes­tet haben, berich­ten davon, dass sie wesent­lich bes­ser und ange­neh­mer zu tra­gen sind als die Ein­weg­pants. Sie sit­zen viel bes­ser weil sie sich den Kör­per­kon­tu­ren anpas­sen. Zudem ist der Stoff haut­freund­li­cher, weil die Luft an die Haut drin­gen kann.

Was sind die Nachteile der waschbaren Inkontinenzpants?

Sie sind wesent­lich teu­rer als die Ein­weg­pro­duk­te. Für ein gutes Pro­dukt müs­sen Sie gut und gern min­des­tens 20 Euro bezah­len. Mit einer Inkon­ti­nenz­ho­se ist Ihnen aber nicht viel gehol­fen. Sie benö­ti­gen min­des­tens 5 oder 6 Pants.

Das sind weit über 100 Euro. Bei einer ärzt­lich fest­ge­stell­ten Inkon­ti­nenz bezah­len die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen jedoch nur zwi­schen 15 – 30 Euro im Monat für Hilfs­mit­tel. Alle dar­über hin­aus gehen­den Kos­ten muss der Pati­ent selbst tragen.

Zudem müs­sen die tex­ti­len Inkon­ti­nenz­un­ter­ho­sen eben­so wie die Ein­weg­pro­duk­te mehr­mals täg­lich gewech­selt wer­den. Das bedeu­tet einen hohen Auf­wand, weil sie ja anschlie­ßend gewa­schen wer­den müs­sen. Die Wasch­ma­schi­ne läuft des­we­gen mehr­mals pro Woche.

Wenn Sie die Unter­ho­sen unter­wegs wech­seln wol­len, ist das nicht so ohne wei­te­res möglich.

Wie sieht es mit der Umweltfreundlichkeit aus?

Auf den ers­ten Blick scheint eini­ges für Mehr­weg-Inkon­ti­nenz­un­ter­ho­sen zu spre­chen. Exper­ten sind näm­lich der Ansicht, dass es etwa 200 Jah­re dau­ert, bis sich Ein­weg­pants auf einer Müll­kip­pe zer­set­zen. Die­ses Pro­blem besteht bei den Mehr­weg-Inkon­ti­nenz­pants nicht.

Deren Öko-Bilanz ist jedoch auch nicht so gut. Zwar wer­den sie nicht so schnell ent­sorgt und kön­nen am Ende der Nut­zungs­dau­er recy­celt wer­den, dafür müs­sen sie aber stän­dig gewa­schen wer­den. Dafür wer­den Was­ser, Strom und Wasch­mit­tel benö­tigt. Das belas­tet die Umwelt ebenfalls.

Für wen eignen sich textile Inkontinenzunterhosen?

Bei star­ker Inkon­ti­nenz sind die Pants eher unge­eig­net. Sie müss­ten zu vie­le davon kau­fen und Ihre Wasch­ma­schi­ne wür­de kaum noch zur Ruhe kom­men. Mehr­weg-Inkon­ti­nenz­pants sind bei leich­ter Harn-Inkon­ti­nenz oder Nach­tröp­feln geeig­net. Auch Per­so­nen mit emp­find­li­cher Haut ver­tra­gen die tex­ti­len Pants besser.

Haben Sie schon mal dar­an gedacht, sich tex­ti­le Inkon­ti­nenz­un­ter­ho­sen als Nacht­wä­sche zu kau­fen? Durch ihren beque­men Sitz und die Luft­durch­läs­sig­keit bekommt Ihre Haut Zeit, sich in der Nacht zu erholen.

Zudem ist bei den meis­ten Betrof­fe­nen die Inkon­ti­nenz in der Nacht weni­ger stark als am Tag, weil der Kör­per zur Ruhe kommt. Bei der Mehr­zahl der Pati­en­ten reicht eine Hose für die gan­ze Nacht voll­kom­men aus.

Tipps für textile Inkontinenzunterhosen

Sie brau­chen die Mehr­weg-Inkon­ti­nenz­pants nicht bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren zu waschen. Eine Tem­pe­ra­tur von 40°C reicht voll­kom­men aus. Hohe Tem­pe­ra­tu­ren trei­ben den Ener­gie­ver­brauch in die Höhe und schä­di­gen das Gewebe.

Moder­ne Wasch­mit­tel ent­fal­ten ihre opti­ma­le Wasch­kraft bereits bei nied­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren. Damit die Wäsche keim­frei wird, kön­nen Sie einen anti­bak­te­ri­el­len Weich­spü­ler ver­wen­den. Das schlägt 2 Flie­gen mit einer Klap­pe, weil der Weich­spü­ler nicht nur des­in­fi­ziert, son­dern auch unan­ge­neh­me Gerü­che beseitigt.

Da Sie nicht jeden Tag waschen kön­nen, soll­ten Sie sich einen Kunst­stoff­be­häl­ter mit dicht schlie­ßen­den Deckel anschaf­fen und dar­in die Pants bis zur nächs­ten Wäsche lagern. Dadurch ver­mei­den Sie Geruchs­be­läs­ti­gun­gen im Bad oder im Wasch­raum. Pas­sen­de Boxen fin­den Sie bei­spiels­wei­se in Ein-Euro-Shops.

Das könnte Sie auch interessieren
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.