Take a fresh look at your lifestyle.

Harninkontinenz bei Männern

Das mit einer Inkontinenz verbundene Stigma hält viele Männer davon ab, medizinische Hilfe zu suchen. Doch Harninkontinenz kommt relativ häufig vor. Männer jeden Alters können von Inkontinenz betroffen sein. Mit zunehmenden Alter nimmt die Inkontinenzrate bei Männern zu. Oft steht das Leiden in direktem Zusammenhang mit anderen Krankheiten wie eine Vergrößerung der Prostata, Parkinson oder Alzheimer.

0

Ursachen von Blasenschwäche

Wenn es Ihnen schwerfällt, zu kontrollieren, wann Urin aus Ihrem Körper kommt, nennt man das Harninkontinenz. Es bedeutet, dass der Körper die Kontrolle über die Blase verloren hat. Inkontinenz kann frustrierend und peinlich sein, aber herauszufinden, was die Ursachen dafür sind, kann Ihnen helfen, Wege zu finden, das Problem zu behandeln und zu bewältigen.

Was ist Inkontinenz bei Männern?

Normalerweise wandert der Urin von den Nieren in die Blase durch die Harnleiter. Ihre Blase speichert Ihren Urin, bis ein Signal dem Gehirn sagt, dass Ihre Blase voll ist. Dann wird der Urin aus dem Körper durch die Harnröhre im Penis gesteuert ausgeschieden. Harninkontinenz tritt entweder auf, weil das Signal an das Gehirn unklar ist oder wegen eines Problems in der Harnröhre.

Sie können Urin verlieren, weil:

  • Ihre Blase drückt zu stark oder zur falschen Zeit.
  • Die Muskeln um die Harnröhre herum funktionieren nicht so, wie sie sollten.
  • Die Blase entleert sich nicht, wenn es nötig ist, und wird zu voll.
  • Etwas blockiert Ihre Harnröhre.
  • Ihre Harnwege haben sich nicht richtig gebildet.

Es gibt mehrere Gründe, warum es zur einer Inkontinenz bei Männern kommen kann. Es könnte eine medizinische Ursache dahinter stecken oder Sie haben sich kürzlich einer Operation unterzogen, die Ihre Blasenkontrolle beeinträchtigt.

Bedingungen, die Harninkontinenz verursachen können

Es gibt mehrere Gesundheits- und Lebensstil-Probleme, die Sie dazu bringen können, Urin zu verlieren. Sie können Folgendes beinhalten:

  • Probleme mit der Prostata. Es ist üblich, dass Prostatabeschwerden Harninkontinenz verursachen. Ihre Prostata kann aufgrund einer nicht krebserregenden Erkrankung, der sogenannten benignen Prostatahyperplasie (BPH), vergrößert sein. Ihre Prostata kann auch aufgrund von Krebs größer als sonst sein. Eine vergrößerte Prostata kann Ihre Harnröhre blockieren. Wenn die Harnröhre blockiert ist, muss die Blase härter arbeiten, um den Urin herauszudrücken. Dadurch werden die Wände dicker und schwächer. Das macht es Ihrer Blase schwer, den gesamten Urin darin zu entleeren.
  • Sie können auch mit Harninkontinenz bei Prostatakrebs oder nach bestimmten Behandlungen dagegen kämpfen – wie zum Beispiel Strahlenbehandlung oder Operation zur Entfernung der Prostata. Die Operation kann zu Problemen mit den Nerven führen, die Ihre Blase kontrollieren.
  • Bestimmte Krankheiten. Multiple Sklerose ist eine Krankheit, die die Nerven schädigen kann, die der Blase sagen, wann sie sich entleeren muss, und die auch zu Blasenkrämpfen führen kann. Einige andere Bedingungen, die Ihre Nerven schädigen und Ihre Blase davon abhalten können, die Signale zu senden oder zu empfangen, die sie benötigt, um richtig zu funktionieren, sind:
    • Diabetes
    • Alzheimer-Krankheit
    • Parkinson-Krankheit
    • Chirurgie. Große Darmoperationen, Operationen am unteren Rücken und an der Prostata können diverse Probleme mit der Blase verursachen. Dies liegt in der Regel daran, dass einige der Nerven in den Harnwegen während der Operation beschädigt wurden.
  • Im hohen Alter. Genau wie andere Muskeln in Ihrem Körper, verliert Ihre Blase mit zunehmendem Alter etwas von ihrem Tonus und ihrer Stärke, was zu Leckagen führen kann.
  • Übergewicht, Adipositas oder Bewegungsmangel. Wenn Sie nicht genügend Aktivität haben, kann sich zusätzliches Körpergewicht entwickeln. Wenn Sie Ihrem Körper Pfunde hinzufügen, spürt Ihre Blase mehr Druck. Dieses kann Sie öfter zum Badezimmer gehen lassen, weil es Ihnen schwerer fällt, den Urin für eine lange Zeit zu halten.
  • Chronischer Husten. Wenn Krankheiten, Allergien oder andere Probleme Sie zu Hustenanfällen führen, kann es Ihre Blasen- und Beckenbodenmuskulatur belasten. Wenn sie schwach sind, können sie sich schwer tun, den Urin im Körper zu halten.
  • Harnwegsinfektion. Bakterien können manchmal einen Teil Ihrer Harnwege infizieren. Die Infektion kann Ihre Blase reizen und Inkontinenz verursachen.
  • Darmverstopfung. Wenn Ihr Stuhl hart ist oder sich staut, kann er die Nerven an den Harnwegen drücken. Dies kann zu Inkontinenz führen.
  • Alkoholkonsum
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Diuretika, Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Narkotika oder rezeptfreie Erkältungs- und Diätmedikamente können die Harninkontinenz verschlimmern. Obwohl sie das Problem nicht verursachen, können sie die Symptome verschlimmern.

Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.