Take a fresh look at your lifestyle.

Enuresis: Einnässen bei Kindern & Jugendlichen

0

Enuresis ist die medizinische Bezeichnung für Inkontinenz bei Kindern und Teenagern. Kindliche Inkontinenz ist weit verbreitet und zeigt sich häufig als kindliches Bettnässen.

Wie verbreitet ist Enuresis – kindliche Inkontinenz?

Die Inkontinenz bei Kindern und Teenagern wird in 2 Gruppen unterteilt:

  • Enuresis diurna – kindliche Inko antinenz bei Tag
  • Enuresis nocturna – kindliche Inkontinenz in der Nacht (kindliches Bettnässen)

Kindliche Inkontinenz gehört zu den häufigsten Störungen in der Altersgruppe bis 14 Jahre.

Besonders häufig kommt kindliches Bettnässen vor. Ungefähr 25 Prozent aller Vierjährigen und immerhin noch 10 Prozent der Siebenjährigen leiden an Enuresis nocturna. Bei Jugendlichen sinkt der Anteil der Betroffenen auf 1 – 2 Prozent.

Kindliches Bettnässen betrifft Jungen doppelt so häufig wie Mädchen.
Enuresis diurna, Inkontinenz bei Kindern und Teenagern tagsüber, kommt dagegen wesentlich seltener vor. Nur 2 – 3 Prozent der Siebenjährigen und weniger als 1 Prozent der Jugendlichen zeigen Anzeichen für kindliche Inkontinenz.

In absoluten Zahlen leiden ungefähr 800.000 an Inkontinenz bei Kindern und Teenagern. Übrigens wird geschätzt, dass auch ungefähr 1 Prozent der Erwachsenen an Enuresis leiden.

Was sind die Ursachen für kindliches Bettnässen?

Sie sollten beachten, dass kindliches Bettnässen bis etwa zum 8. Lebensjahr vorkommen kann, ohne dass es sich um ein gesundheitliches Problem handelt. Die Ursachen für diese spontan auftretende Enuresis sind:

  • erhöhte seelische Belastung
  • Krisensituationen
  •  schwere Erkrankungen

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Inkontinenz bei Kindern und Teenagern auf die leichte Schulter nehmen sollen. Inkontinenz bei Kindern und Jugendlichen kann viele Ursachen haben. Wenn kindliches Bettnässen über einen längeren Zeitraum vorkommt, sollten Sie mit ihrem Kind auf jeden Fall einen Urologen aufsuchen. Nicht immer hat kindliche Inkontinenz psychische Ursachen.

Mitunter liegen für die Inkontinenz bei Kindern und Teenagern auch organische Gründe vor:

  • Fehlbildung der Harnwegsorgane
  • verminderte Blasenkapazität
  • kindlicher Prostatakrebs oder Blasenkrebs
  • Infektionen der Harnwege oder der Nieren
  •  unvollständige Entleerung der Blase

Der Urologe wird eine Reihe von (schmerzlosen) Untersuchungen wie Sonogramm (Ultraschall), Abtasten, eine bakteriologische Untersuchung des Urins und andere durchführen um Krankheiten oder Fehlentwicklungen festzustellen. Je nach dem Ausgang der Untersuchungen wird der Facharzt mit Ihnen eine geeignete Therapie festlegen.

Psychische Ursachen für kindliche Inkontinenz (Enuresis)

Psychische Ursachen für Inkontinenz bei Kindern und Teenagern sind ebenfalls sehr vielfältig. Eltern, deren Kinder an Enuresis nocturna leiden berichten zum Beispiel, dass ihre Kinder sehr fest schlafen und dass kindliches Bettnässen vorkommen würde, weil ihre Kinder so tief schlafen würden, dass sie den Reiz der vollen Blase gar nicht wahrnehmen würden.

Ähnliches gilt auch für die Inkontinenz bei Kindern und Teenagern tagsüber. Diese kindliche Inkontinenz, Enuresis diurna, passiert beispielsweise, wenn das Kind so sehr ins Spiel vertieft ist, dass es den Harndrang gar nicht wahrnimmt.

Mediziner berichten auch, dass ADHS eine Inkontinenz bei Kindern und Teenagern auslösen kann, weil die Weiterleitung von Reizen an das Gehirn gestört ist (auch von der Harnblase). Eine andere mögliche Ursache für eine kindliche Inkontinenz kann eine noch nicht abgeschlossene Entwicklung des Gehirns sein.

Inkontinenz bei Kindern und Teenagern – was können Sie tun?

Kindliches Bettnässen oder kindliche Inkontinenz am Tag sollten Sie ernst nehmen. Ihr Kind leidet an einer Krankheit, Enuresis nocturna oder Enuresis diurna. Kindliches Bettnässen ist kein boshaftes Verhalten. Schimpfen bringt daher nichts, im Gegenteil, dadurch kann kindliches Bettnässen noch verstärkt werden, weil Sie psychischen Druck auf ihr Kind ausüben.

Inkontinenz bei Kindern und Teenagern sollte immer in enger Zusammenarbeit mit Ärzten und Psychologen erfolgen. Tritt die kindliche Inkontinenz am Tag auf (Enuresis diurna), empfiehlt es sich, die Lehrer oder Kindergartenerzieher mit an Bord zu bringen.

Gegen kindliches Bettnässen (Enuresis nocturna) hat sich beispielsweise bewährt, dem Kind kurz vor dem Einschlafen nicht mehr so viel zu trinken zu geben. Bei kleineren Kindern hilft gegen kindliches Bettnässen auch ein Kalender, in dem Ihr Kind ein Sternchen oder ein Blümchen malen oder einkleben darf, wenn das Bett trocken geblieben ist.

Schimpfen hilft nicht!

Bei Enuresis diurna hilft es, wenn das Kind ab und zu aufgefordert wird, die Toilette aufzusuchen. Sie sollten jedoch Ihrem Kind Inkontinenzpants nur dann anziehen, wenn es gar nicht anders geht. Kindliche Inkontinenz führt oft zu Mobbing. Gegen Inkontinenz bei Kindern und Teenagern hilft auch das rezeptpflichtige Medikament Desmopressin.

Kindliche Inkontinenz (Inkontinenz bei Kindern und Teenagern) vermindert das Selbstwertgefühl Ihres Kindes. Schimpfen oder gar Bloßstellen vor Freunden oder Erwachsenen kann kindliches Bettnässen noch verstärken. Suchen Sie bei Inkontinenz bei Kindern und Teenagern rechtzeitig Hilfe von Spezialisten.

Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.