Take a fresh look at your lifestyle.

Das Urinalkondom – Welche Vorteile und Nachteile hat es?

Neben den klassischen, aufsaugenden Inkontinenzhilfsmittel gibt es auch ableitende Hilfsmittel. Für Männer bietet sich hier das Urinal-Kondom an, dass auch Kondom-Urinal oder externer Katheter genannt wird. Welche Argumente es zur Benutzung hat, können Sie hier nachlesen.

0

Ein Kondom gegen die Inkontinenz: Urinalkondom

Das Uri­nal­kon­dom gehö­ren zu den ablei­ten­den Harn­in­kon­ti­nenz-Hilfs­mit­teln für Män­ner. Obwohl es sehr prak­tisch ist, wird es kaum benutzt.

Vor­ran­gig kom­men die Kon­domu­ri­na­le bei Rohl­stuhl­fah­rern zum Ein­satz. Betrof­fe­ne Pati­en­ten emp­feh­len sich die­se Pro­duk­te gegen­sei­tig “aus der Praxis”.

In die­sem Inkon­ti­nenz Rat­ge­ber gehen wir der Fra­ge auf die Spur, war­um Kon­dom-Uri­na­le all­ge­mein so sel­ten benutzt wer­den. Wel­che Vor­tei­le und Nach­tei­le haben der soge­nann­te “Exter­ne Kathe­ter”? Bit­te hin­ter­las­sen Sie Ihre Mei­nung unter die­sem Bei­trag, wenn Sie selbst prak­ti­sche Erfah­run­gen mit dem Uri­nal­kon­dom besitzen.

Was sind Urinalkondome?

Es han­delt sich um medi­zi­ni­sche Hilfs­mit­tel, die bei Harn­in­kon­ti­nenz ver­wen­det wer­den. Haupt­säch­lich wer­den Kon­domu­ri­na­le (wie sie auch genannt wer­den) von Män­nern ver­wen­det. Es gibt auch Uri­nal­kon­do­me für Frau­en, die­se sind aber kaum verbreitet.

Kondomurinal
© Ado­be Stock Ser­gio­gen: Kondomurinal

Die Form eines Uri­nal­kon­doms erin­nert an das eines nor­ma­len Kon­doms. Aller­dings sind die­se wesent­lich dicker und robus­ter. Eben­so wie ein Kon­dom wird auch das Uri­nal­kon­dom über den Penis abgerollt.

An der Spit­ze des Uri­nal­kon­doms befin­det sich ein Ablauf­stut­zen mit einem Ven­til. Idea­ler­wei­se umschließt das Uri­nal­kon­dom den Penis was­ser­dicht. Der aus­tre­ten­de Urin läuft durch den Ablauf­stut­zen in einen Auffangbeutel.

Tags­über han­delt es sich um einen klei­nen Beu­tel, der am Ober- oder Unter­schen­kel fest­ge­schnallt wird. Dadurch ist der Trä­ger voll mobil und kann sei­ner gewohn­ten Tätig­keit nachgehen.

Beim Zubett­ge­hen wird der Bein­beu­tel gegen einen grö­ße­ren Bett­beu­tel aus­ge­tauscht. Des­sen Kapa­zi­tät ist so bemes­sen, dass sie für die gan­ze Nacht aus­reicht. Ein Ein­weg­ven­til im Ablauf­schlauch ver­hin­dert, dass der Urin zurück­flie­ßen kann, wenn sich der Pati­ent hinlegt.

Damit der Zustand der Haut beob­ach­tet wer­den kann, sind Uri­nal­kon­do­me trans­pa­rent. Sie wer­den aus medi­zi­ni­schen Sili­kon oder Latex hergestellt.

Vorteile der Kondomurinale

  • Sie gewäh­ren einen rela­tiv zuver­läs­si­gen Schutz
  • Der Pati­ent kann das Uri­nal­kon­dom selbst anlegen
  • In Kom­bi­na­ti­on mit einem Bein­beu­tel gewäh­ren sie vol­le Mobilität
  • Der Trä­ger muss nicht unter­wegs stän­dig eine Toi­let­te suchen
  • In der Nacht kann der Pati­ent durch­schla­fen, weil er nicht stän­dig auf Toi­let­te muss

Nachteile der Urinalkondome

  • Das Anle­gen erfor­dert Übung
  • Es ist schwer, die pas­sen­de Grö­ße zu finden
  • Bei einem akti­ven Lebens­stil kann das Uri­nal­kon­dom leicht verrutschen
  • Wegen des Bein­beu­tels kann es nicht beim Schwim­men oder zusam­men mit Shorts getra­gen werden

Warum sind Kondomurinale so wenig verbreitet?

Dass Uri­nal­kon­do­me nicht sehr ver­brei­tet sind, hat meh­re­re Grün­de. Vie­le Pati­en­ten mit Harn­in­kon­ti­nenz leben allein. Zumin­dest am Anfang muss aber das »Uri­nal­kon­dom anle­gen« geübt wer­den. Allein ist das nicht ein­fach. Davon abge­se­hen, wer soll­te einem allein­ste­hen­den alten Mann Hil­fe­stel­lung geben?

Damit das Uri­nal­kon­dom gut sitzt, muss es rich­tig pas­sen. Bereits die Wahl der rich­ti­gen Grö­ße stellt für vie­le Män­ner ein Pro­blem dar, weil sie beim Mes­sen Feh­ler machen. Dazu kommt, dass nicht weni­ge Män­ner einen retra­hier­ten Penis (Schlupf­pe­nis) haben. Uri­nal­kon­do­me hal­ten schlecht. Das Pro­blem wird durch Intim­be­haa­rung noch verstärkt.

Die Her­stel­ler erwäh­nen nur neben­bei, dass sich der Pati­ent die Scham­be­haa­rung abra­sie­ren soll­te, damit das Uri­nal­kon­dom bes­ser sitzt. Allein die Scham­haa­re kom­plett zu rasie­ren ist jedoch sehr schwer.

Bei hef­ti­gen Bewe­gun­gen, bei­spiels­wei­se beim Lau­fen oder kör­per­li­cher Arbeit, neigt das Kon­domu­ri­na­le zum Ver­rut­schen. Sein Sitz muss alle paar Minu­ten kor­ri­giert wer­den, was sehr läs­tig ist.

In der Pra­xis eig­nen sich Kon­domu­ri­na­le vor allem für bestimm­te Grup­pen von Betroffenen:

  • Roll­stuhl­fah­rer
  • Fern­fah­rer, Tau­cher, Loko­mo­tiv­füh­rer und Piloten
  • Bett­lä­ge­ri­ge Patienten

Die Betrof­fe­nen haben gemein­sam, dass sie lan­ge Zeit sit­zen und es ihnen unmög­lich ist, bei jedem Harn­drang eine Toi­let­te auf­zu­su­chen. Unter sol­chen Umstän­den sind Uri­nal­kon­do­me bes­ser als Ein­la­gen oder Inkontinenzpants.

Wo können Sie Urinal-Kondome günstig kaufen?

Die Preis­un­ter­schie­de zwi­schen den ein­zel­nen Mar­ken sind teil­wei­se sehr groß. Güns­ti­ge Uri­nal­kon­do­me gibt es bereits für wenig mehr als 2 EUR pro Stück, wäh­rend teu­re Pro­duk­te nahe­zu 3,50 EUR pro Stück kos­ten kön­nen. Die Her­stel­ler ver­wen­den zudem unter­schied­li­che Stück­zah­len in den Ver­kaufs­ver­pa­ckun­gen. Für einen Preis­ver­gleich müs­sen Sie auf den klein gedruck­ten Preis pro Stück, nicht den Ver­kaufs­preis der Packung, achten.

Wenn Sie Ihre Uri­nal­kon­do­me kau­fen, hat sich eine Suche im Inter­net bewährt. Die Web­site medizinfuchs.de ist eine auf Arz­nei­mit­tel und medi­zi­ni­sche Hilfs­mit­tel spe­zia­li­sier­te Preis­such­ma­schi­ne. Rich­tig genutzt, kön­nen Sie mit etwas Glück Uri­nal­kon­do­me mit 50 Pro­zent Rabatt oder mehr bestellen.

In der Regel besteht jedoch eine medi­zi­ni­sche Not­wen­dig­keit für Uri­nal-Kon­do­me. Ihr behan­deln­der Arzt stellt Ihnen ein Rezept aus, dass Sie an Ihre gesetz­li­che Kran­ken­kas­se ein­sen­den. Die arbei­tet mit Lie­fe­ran­ten medi­zi­ni­scher Hilfs­mit­tel zusam­men und lei­tet das Rezept an ihn weiter.

Der Lie­fe­rant mel­det sich bei Ihnen und sen­det Ihnen ein Päck­chen mit meh­re­ren Mus­tern von Uri­nal­kon­do­men zu. Dar­aus kön­nen Sie sich die aus­wäh­len, die Ihnen am bes­ten zusa­gen. Je nach Modell und Kran­ken­kas­se müs­sen Sie eine Zuzah­lung leisten.

Urinalkondome – praktisch, aber nicht für jeden

Gegen­über auf­sau­gen­den Hilfs­mit­teln wie Ein­la­gen oder Inkon­ti­nenz­pants haben Uri­nal­kon­do­me vie­le Vor­tei­le. Trotz­dem sind sie sehr weit­ver­brei­tet, weil sie sich nicht für jeden Mann eignen.

Man­che haben Pro­ble­me beim Anle­gen, bei ande­ren ver­rut­schen sie leicht, weil sie sich viel bewe­gen. Für bestimm­te Grup­pen von Pati­en­ten, die viel sit­zen und nicht so ein­fach auf Toi­let­te gehen kön­nen, sind Uri­nal­kon­do­me aller­dings das idea­le Hilfs­mit­tel, um trotz Harn­in­kon­ti­nenz den All­tag zu meistern.

Am bes­ten bestel­le Sie die Pro­duk­te online und füh­ren gleich­zei­tig einen Preis­ver­gleich durch. Inter­es­sant ist für Sie viel­leicht auch unse­re Bei­trä­ge “Die Geschich­te der Uri­nal­kon­do­me” und “Hil­fe- & Pro­blem­lö­sun­gen beim Kon­domu­ri­nal”.

Weiterführende Links:

Das könnte Sie auch interessieren
Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.