Take a fresh look at your lifestyle.

Hilfe- & Problemlösungen beim Kondomurinal

0

Probleme mit dem Urinalkondom?

Ein Urinalkondom gehört zur Gruppe der ableitenden Inkontinenz Hilfsmittel. In den USA sind sie bei der Behandlung von Harninkontinenz weit verbreitet, in Deutschland dagegen setzen Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen weitestgehend auf aufsaugende Inkontinenz-Hilfsmittel, obwohl ein Kondomurinal erhebliche Vorteile hat.

In diesem Inkontinenz Ratgeber geben wir Ihnen Tipps und Hinweise, wie Sie ein Urinal ohne Probleme nutzen können. Bitte schreiben Sie uns einen Kommentar, wenn Sie aus der Praxis Hilfestellungen geben können.

Urinalkondome kennenlernen und üben

Das Kondomurinal hat im Vergleich zu aufsaugende Inkontinenz-Hilfsmittel für Männer viele Vorteile. Denn egal wie saugfähig Inkontinenz Einlagen, Vorlagen oder Inkontinenzpants auch sind, es besteht immer eine Restfeuchte und Geruchsbildung.

Urinalkondome leiten den Urin direkt vom Penis in einen Beinbeutel oder Bettbeutel. Die Intimregion bleibt dadurch trocken. Zum Beispiel lohnt sich der Gebrauch von Urinalkondomen in der Nacht, denn dann kann sich die Haut im Schlaf erholen.

Allerdings muss die Anwendung geübt werden und man sollte bereit sein, sich darauf einzulassen.

Vorab: Nicht alle Männer können Urinalkondom benutzen. Der Penis muss ausreichend groß und einigermaßen fest sein. Auch wenn nicht alle Patienten diese Voraussetzungen erfüllen, lohnt sich ein Test.

  • Tipp 1: Recherchieren

    Nehmen Sie sich Zeit und recherchieren Sie, welche Hersteller für Urinalkondome es gibt. Setzen Sie sich mit deren Produktvarianten auseinander. In diversen Foren geben erfahrene Pflegekräfte und betroffene Patienten praktische Tipps, zum Thema Marken, Anlegen und Dichtheit.

  • Tipp 2: Penis messen

    Alle Hersteller bieten Messschablonen an, mit denen Sie erfahren, welches Urinal für Sie in Frage kommt. Alternativ können Sie den Umfang Ihres Penis messen, indem Sie ein Maßband verwenden. Wenn Sie Ihre Penismaße kennen, können Sie im Internet schauen, welche Produkte Sie interessieren.

  • Tipp 3: Produktmuster bestellen

    Inkontinente Männer sollten dann Kontakt mit der Herstellerfirmen aufzunehmen und Kondomurinale testen. Empfehlenswert sind beispielsweise Coloplast, Manfred Sauer, Hollister und C.R. BARD (fusioniert mit BD –  Becton, Dickinson), sowie ehemals auch Rochester Medical. Denken Sie auch daran auch Beinbeutel und Bettbeutel gratis zu bestellen. Auch der Versand ist immer kostenlos.

  • Tipp 4: Ausprobieren und üben

    Wenn Sie verschiedene Kondome und Urinbeutel haben, nehmen Sie sich genügend Zeit und üben Sie. Schon nach wenigen Stunden haben Sie ein Bauchgefühl, mit welchen Urinalen Sie am besten klar kommen. Ein praktischer Test über mehrere Tage hilft Ihnen, die Vorteile und Nachteile winzelner Produkte einzuschätzen.

Hilfe bei Problemen mit dem Urinalkondom

1. Kondomurinal ist zu groß oder zu klein

Das Hauptproblem ist meistens die Größe. Alle Hersteller sagen übereinstimmend aus, dass ein Kondomurinal seine Aufgabe nur erfüllen kann, wenn es richtig passt. Damit ist gemeint, dass das Urinalkondom sowohl den richtigen Durchmesser, als auch die richtige Länge haben muss.

Es ist hilfreich, eine Penis – Messschablone, bzw. ein Maßband des entsprechenden Herstellers wie z.B. Manfred Sauer, Coloplast, Hollister, BARD zu verwenden. Achten Sie darauf, ob der Penisumfang oder der Penisdurchmesser benötigt wird.

Kurz nach einer Prostata-OP oder bei Nervosität ist der Penis sehr klein (retrahierter Penis), so dass Patienten dazu neigen, ein zu kleines Kondomurinal zu bestellen. Viele Patienten stellen dann fest, dass sie das Urinalkondom zu klein bestellt haben. Wenn Sie den Penis messen, sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen! Sie sollten beim Bestellen Ihrer Probepackung mehrere Größenangeben angeben. Beim praktischen Testen kann der der Patient dann das passende Kondomurinal „durch Probieren“ finden.

2. Das Urinalkondom lässt sich nicht anlegen

Damit das Kondomurinal befestigt werden kann, muss der Penis eine gewisse Größe haben. Leider ist das nicht immer der Fall. Oft ist der Penis nicht nur retrahiert, sondern auch weich und faltig. Jeder Mann, der schon einmal ein Kondom benutzt hat, wird bestätigen, dass man ein Kondom bei einem schlaffen Penis nicht benutzen kann. Das trifft auch auf das Urinalkondom zu.

Eine gewisse Festigkeit (keine volle Erektion) ist nötig. Oft leiden die Patienten jedoch nicht nur an Harninkontinenz, sondern sind auch impotent. Viele Pflegekräfte weigern sich aus ethischen Gründen, „handgreiflich“ zu werden. Zwar kann der Penis durch Ziehen etwas gestreckt werden, dadurch wird er jedoch gleichzeitig dünner, so dass das Kondomurinal trotzdem nicht passt.

Die meisten Patienten, die ein Urinalkondom verwenden, leben daheim. Die Hersteller sagen übereinstimmend aus, dass der Anwender beim Anlegen des Kondomurinal eine „gewisse Fingerfertigkeit“ braucht. Mit anderen Worten, man muss üben.

Wer noch nie ein Urinalkondom benutzt hat, wird das nicht beim zweiten oder dritten Versuch wie eine gelernte Pflegekraft beherrschen. Wenn Sie Urinalkondome kaufen, sollten Sie auf eine ausreichende Stückzahl zum Experimentieren achten.

3. Kondomuronal löst sich wieder

Wenn sich das Kondomurinal nach kurzer Zeit wieder löst, kann das daran liegen, dass der Hautkleber nicht richtig haftet. Vielleicht war die Haut noch feucht, als das Urinalkondom angelegt wurde oder die mit Kleber beschichteten Stellen wurden nicht lange und stark genug auf die Haut gepresst. Es kann mitunter auch passieren, dass der Schlauch auf das Kondomurinal einen zu großen Zug ausübt und es sich dadurch löst.

Achten Sie darauf, dass sich keine Cremes und keine Schamhaare zwischen Klebefläche und Haut befinden. Es ist hilfreich, die Intimbehaarung mit einem Langhaarschneider oder einer Schere regelmäßig zu stutzen. Waschen Sie den Penis mit einer Waschlotion oder Flüssigseife, um Talg zu entfernen.

4. Das Urinalkondom hält nicht dicht

Wenn Urin am Urinal vorbei läuft, kann es daran liegen, dass es zu groß ist oder der Kleber nicht richtig klebt, so dass es nicht gut anliegt. Es ist aber auch möglich, dass der Schlauch an einer Stelle abgedrückt oder abgeknickt ist und es dadurch zu einem Rückstau kommt. Vielleicht hält das Kondomurinal auch nicht dicht, weil noch zuviel Schamhaare vorhanden sind.

Zusammenfassung

Auch wenn die Benutzung von ableitenden Inkontinenzprodukten aufwändiger in der Handhabung ist, lohnt es sich auf jeden Fall, ein kostenloses Musterpaket zu bestellen. Der Hauptvorteil ist, dass die umliegende Haut keinen Urinkontakt hat.

Wenn die Haut mal wieder „atmen“ kann, reduziert sich das Risiko von Windeldermatitis, Hautentzündungen, Hautpilz, Juckreiz und Geruchsbildung.

Das Ausleeren eines Bein- oder Bettbeutels ist sehr hygienisch und praktisch. Uns interessiert Ihre Meinung. Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen in das nachfolgende Kommentarfeld.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.