Take a fresh look at your lifestyle.

Was tun bei Männer Inkontinenz? Ursachen & Tipps

Harninkontinenz ist ganz sicher kein Thema, dass an einem Stammtisch bei einem Bier diskutiert wird. Männer mit Inkontinenz leiden leise! Mit diesem Ratgeber- Beitrag möchten wir das Tabuthema aus der Ecke hervorholen und aufzeigen, welche Ursachen die Blasenschwäche hat. Außerdem geben wir Tipps, was man(n) dagegen tun kann.

0

Einnässen?? Eine Schmach für jeden Mann!

Das Krankheitsbild der Harnnkontinenz ist vielseitig und kann junge, aber vor allem auch ältere Menschen treffen, bei denen sie sich oft zu den ohnehin meist unangenehmen Folgen des Älterwerdens gesellt.

Während sich die Inkontinenz bei Frauen zudem oftmals auf einen erschlafften Beckenboden zurückführen lässt, der auch viele Jahre nach einer Schwangerschaft plötzlich an Halt und Festigkeit verliert, ist die Inkontinenz bei Männern hauptsächlich eine unangenehme Begleiterscheinung bei Problemen mit der Prostata.

Aber wie hängen Prostataerkrankungen mit der Inkontinenz zusammen und welche weiteren Ursachen für Inkontinenz bei Männern gibt es? Lesen Sie hier Tipps & Ursachen zur Männerinkontinenz.

Ursache Nr. 1 bei Männern: Vergrößerung der Prostata

Eine der häufigsten Ursachen für Inkontinenz bei älteren Männern ist eine Vergrößerung der Prostata. Dabei befindet sich die Vorsteherdrüse – wie die Prostata auch genannt wird – bei Männern unterhalb der Harnblase, wo sie zugleich den Beginn der Harnröhre bis zum Beckenboden umschließt.

Die Prostata wächst während des gesamten Lebens und so kommt es im Alter häufig zu einer deutlichen Vergrößerung des Organs, der sogenannten Prostatahyperplasie. Diese stellt meistens eine gutartige Veränderung dar.

Durch den Vergrößerungsprozess nimmt die Prostata jedoch mehr Raum ein und drückt folglich auf die Harnblase und die Harnwege, wo sie in schlimmen Fällen sogar zur dauerhaften Überdehnung des Schließmuskels führen kann.

Dadurch kommt es zu einem häufigeren Harndrang sowie einer unvollständigen und folglich auch unkontrollierten Entleerung der Blase. Die Behandlung der Prostatahyperplasie setzt hier an einer operativen Verkleinerung der Prostata an, die zwar Risiken birgt, aber der Inkontinenz erfolgreich entgegenwirkt. Eine Vergrößerung der Prostata kann außerdem verschiedene Form den der Inkontinenz bei Männern bedingen.

Weitere Gründe für Harninkontinenz bei Männern

  • Die Formen der Inkontinenz sind Belastungsinkontinenz, Dranginkontinenz sowie Überlaufinkontinenz.
    Dabei kommt es bei der Belastungsinkontinenz zum unkontrollierten Harnabgang bei Belastungssituationen wie schwerem Heben, in schweren Fällen aber auch bereits beim Niesen oder Lachen. Die Belastungsinkontinenz ist in der Regel auf einen schlaffen Beckenboden zurückzuführen und kann bereits durch ein gezieltes Training oftmals gut behandelt werden.
  • Die Dranginkontinenz zeigt sich hingegen in einem plötzlichen starken Harndrang, der auf einen überempfindlichen Blasenschließmuskel zurückzuführen ist. Dabei unterscheidet man die motorische und die sensorische Dranginkontinenz, die beide auf einer Fehlsteuerung betroffener Nerven beruhen. So sind die Nervenimpulse, die die Blasenentleerung steuern, bei der motorischen Dranginkontinenz gehemmt, wodurch eine ständig unkontrollierte Entleerung stattfindet.
    Die Ursachen der Dranginkontinenz liegen meist in der Vergrößerung der Prostata, welche die Harnröhre zunehmend einengt. Es können aber auch andere Erkrankungen oder Tumore, die Druck auf den Beckenboden und damit die Harnleiter ausüben, eine Dranginkontinenz hervorrufen.
  • Bei der sensorischen Dranginkontinenz melden die zuständigen Rezeptoren in der Blasenwand dem Gehirn jedoch einen falschen Blasenfüllstand, wodurch dieses eine zu frühe Entleerung auslöst. Somit ist die Dranginkontinenz in der Regel auf eine Beeinträchtigung der Nerven zurückzuführen und tritt oft bei neurologischen Krankheiten wie Parkinson oder Multipler Sklerose auf. Hier besteht ein Therapieansatz in der Implementierung eines Blasenschrittmachers, der die neurologische Fehlsteuerung umkehrt.
  • Die Überlaufinkontinenz zeigt sich schließlich sich in einem Nachtröpfeln nach dem Toilettengang, bei dem keine vollständige Entleerung der Blase stattgefunden hat. Dabei ist die Dranginkontinenz auf eine Verengung der Harnröhre zurückzuführen, in deren Folge der Urin nicht schnell genug vollständig ausgeschieden wird.
  • Zu guter Letzt ist eine stark zunehmende Inkontinenz- Ursache die Prostataentfernung nach Prostatakrebs. Bei der Prostataoperation wird die Vorsteherdrüse ganz oder teilweise entfernt. Trotz roboterassistierte Prostatektomie wird das hochempfindliche Nervengewebe verletzt. Fast alle Männer sind nach einer Prostata-OP vorübergehend inkontinent.

Männer- Inkontinenz behandeln

Um eine erfolgreiche Behandlung der Inkontinenz durchführen zu können, ist die frühzeitige Hinzuziehung eines Facharztes und hier zumeist eines Urologen erforderlich. Das bedeutet ausdrücklich, dass Sie bereits ein deutliches Nachtröpfeln nach dem Wasserlassen abklären lassen sollten!

Ihr Arzt wird zunächst die Form der Inkontinenz beurteilen. Er schätzt eine mögliche Vergrößerung der Prostata ein oder kann eine andere Grunderkrankung feststellen. Auch, wenn die Vorstellung bei einem Urologen und dessen Diagnosemethoden unangenehm erscheint, ist dessen frühzeitige Hinzuziehung die größte Chance, um eine Inkontinenz bestmöglich zu behandeln.

Dazu zählen zudem grundsätzlich eine gesunde Lebensweise oder Ernährung, die der Entwicklung von Inkontinenz begünstigenden Erkrankungen entgegenwirkt.

Außerdem kann man leichten Formen der Inkontinenz mit einer gezielten Stärkung des Beckenbodens sowie Toilettentraining begegnen.

Je nach Grundursache kann aber auch ein operativer Eingriff sowie der Einsatz eines Blasen- oder Beckenbodenschrittmachers erforderlich sein, um schwere Formen der Inkontinenz zu behandeln.

In jedem Falle sollten Sie auf eigenes „Herumdoktern“ verzichten! Selbstgebastelte „Einlagen“ aus Socken, Toilettenpapier und Papiertaschentücher lindern bei leichter Blasenschwäche vielleicht das Symptom, aber nicht die Ursache.

Es gibt sehr wirkungsvolle Inkontinenzeinlagen und Vorlagen für Männer. Bei stärkerer Harninkontinenz eignen sich Windelhosen (Pants) sehr gut. Wir empfehlen Ihnen, unsere Testberichte zu lesen. Dort können Sie sich einen Überblick verschaffen.

Ihre Fragen können Sie gerne in unserem Inkontinenz Forum stellen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.